Residenzschloss Altenburg

Herzlich willkommen im Residenzschloss Altenburg

In Vorausschau auf das Osterfest wird es auch in diesem Jahr eine entsprechende Themenausstellung in den Räumlichkeiten des Schloss- und Spielkartenmuseums geben. Aus den schier unerschöpflichen Sammlungsbeständen des Sammlerehepaares Edith und Waldemar Breitkreutz/Gotha werden mit Fokus auf das Reformationsjubiläum christliche Motive auf Ostereiern die Schau bestimmen. Zum wiederholten Male werden Material und Verzierungstechniken überraschen. Die Sammlerstücke stammen nicht nur aus dem europäischen Kulturkreis, sondern aus allen Teilen der Welt, wo der christliche Glaube Verbreitung und Ausübung gefunden hat. Unschwer sind Arbeiten aus christlich-orthodoxen Glaubensgebieten an ihren prunkvollen Silberverzierungen zu erkennen. Die Bandbreite der Darstellungen ist beeindruckend: Jesus Geburt, Marienbildnisse, die Dramatik der Ostergeschichte sowie die unterschiedlichsten Szenen des alten und neuen Testaments finden Aufnahme und künstlerische Interpretation. Aber auch die wohlbekannten Porträts von Persönlichkeiten der Reformatoren wie Luther und Spalatin sind Gegenstand der Darstellung. Also kommen und staunen … !

Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, dem 2. April um 11 Uhr im Bachsaal des Altenburger Schlosses statt. Die Sammler sind zugegen und werden thematisch in die Präsentation einführen. Alle Interessierte sind herzlich ins Residenzschloss eingeladen. Der Eintritt ist wie gewohnt frei, jedoch wird um die Abgabe von einem hartgekochten Ei gebeten. Stammgäste wissen schon: daraus kreieren die Mitarbeiter des Museums und ihre fleißigen Helfer einen Eiersalat nach Art des Hauses, der im Anschluss an die Ausstellungseröffnung beim gemeinsamen Osterfrühstück angeboten wird.

Die Osterausstellung ist bis zum 1. Mai (Feiertag) täglich außer montags von 9.30 bis 17 Uhr zu besichtigen, Eintritt 3€. Für die Planung des individuellen Osterspazierganges sei vermerkt, dass das Museumsteam auch zum Osterfest, einschließlich Ostermontag seine Gäste herzlich willkommen heißt.

Neugestaltung der zweiten Schlossetage

Die Dauerausstellung der herzoglichen Gemächer des Residenzschlosses Altenburg soll in der zweiten Schlossetage erheblich erweitert werden. Erstmals werden die dortigen Repräsentationsräume dann durchgängig und auch außerhalb der Führungen offen stehen. Sie werden der Geschichte der jüngeren herzoglichen Linie bis in das Jahr 1918 gewidmet sein. Insbesondere aus dem Wirken und Leben der letzten Regenten Ernst I. und Ernst II. wird dabei am Beispiel verschiedener Episoden erzählt werden. Es wird zu sehen sein, wo die Herzöge Ihre Zigarren rauchten, mit welchen deutschen Regenten sie zur Jagd gingen und warum es sie bis nach Spitzbergen verschlug. Wenn Sie den Schloss- und Kulturbetrieb bei der Realisierung dieses Vorhabens unterstützen möchten, sind wir für Ihre Spenden dankbar:

Kto.- Inhaber: Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg
VR- Bank Altenburger Land e.G.      
IBAN: DE11 8306 5408 0003 6330 80
BIC:     GENODEF1SLR
VwZw.: Spende 2. Schlossetage

Bei Fragen zum Spenden/ Sponsoring wenden Sie sich bitte an Frau Hartmann, Tel.: 03447/ 512710, email: k.hartmann@residenzschloss-altenburg.de
Sie können Ihre Spende auch  als Barzahlung zu den Bürozeiten des Schloss- und Kulturbetriebes bei Frau Hartmann leisten, eine vorherige telefonische Information wäre wünschenswert.
Die Spender erhalten ab einem Betrag von 200,00 € eine Spendenbescheinigung, bis zu diesem Betrag genügt der Überweisungs- bzw. Einzahlungs- / Quittungsbeleg zur Abrechnung gegenüber dem Finanzamt.

Raum Anschaffung benötigte Finanzierung aktueller Stand der Finanzierung Bild der Anschaffung
204
privates herzogliches Arbeitszimmer
Möbel: Restaurierung des Dreisitzers mit
dem doppeltem "E" als herzogliche Initialien von Ernst I.
5.000€ 5.000€
207
Rauch-/ Jagd-/ Kamin-
zimmer
echtes Braunbärfell als Vorlage
vor den  olivgrünen Kamin
1.500€ 0€ Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Bear_fur.jpg
  Restaurierung eines Tierpräparates:
Auerhahn
100€ 0€
  Restaurierung eines Tierpräparates:
Wildschweinkopf
100€ 0€  
gesamte Etage
betreffend
25 Stk. Absperrständer/
Personenleitsystem
250€/ Stk.
Gesamtsumme ca. 6.250€
0€  
  2 Stk. Bandrolle 100m
für das Leitsystem
150€/ Stk.
Gesamtsumme ca.
300€
0€

 

Vom Gestern ins Morgen - Dokumentarfilm zum Digitalisierungsprojekt des Schloss- und Spielkartenmuseums

Seit Juli 2015 arbeitet das Schloss- und Spielkartenmuseum Altenburg  daran, seine Sammlungen auch digital der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. In Zusammenarbeit mit der Digitalisierungsgruppe des Museumsverbandes Thüringen und der Deutschen Fotothek sind inzwischen über 2300 Objekte online abrufbar und gelangen somit auch in die Deutsche Digitale Bibliothek und in die europäische digitale Bibliothek Europeana.

Einen besonderen Platz innerhalb des Digitalisierungsprojektes nimmt der fotografische Nachlass des Altenburger Fotoateliers Kersten ein. Die 1992 in den Besitz des Schloss- und Kulturbetriebes gekommene Sammlung umfasst ca. 20.000 Glasnegative von 1870 bis ca. 1950.

Der Nachlass ist ein Glücksfall für die Stadtgeschichte Altenburgs, auch hat er einen besonderen Rang in der deutschen Fotografiegeschichte: denn neben den Fotografien aus sieben Dekaden sind eine Vielzahl weiterer Dokumente und wesentliche Teile der Atelierausstattung erhalten.

Für das Jahr 2019 ist eine Ausstellung zur Sammlung Kersten im Schloss- und Spielmuseum geplant. Während die Ausstellungsumsetzung im Detail noch zu erarbeiten bleibt, möchten wir bereits Einblicke in die Vorbereitung geben. Begleitend zu der wissenschaftlichen Aufarbeitung und Digitalisierung der Sammlung wurde ein 8-minütiger Videotrailer in Zusammenarbeit mit dem Digitalisierungsunternehmen CDS Gromke  und der GML Mediengesellschaft mbH erstellt.