Thüringische Orgelakademie

Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 hat sich die Thüringische Orgelakademie einen herausragenden Platz unter den gleichartigen Lehrveranstaltungen in Deutschland erobert. Im Mittelpunkt der Thüringischen Orgelakademie steht der reichhaltige Schatz an historischen Orgeln im Stammland der weit verzweigten Bachfamilie, in Thüringen. Die bedeutenden einheimischen Orgelbauer vergangener Jahrhunderte prägten in wesentlichem Maße den Stil dieser Orgellandschaft.

An erster Stelle sind die Namen von Friderici, Schröter, Schulze, Stertzing, Trost, Volckland und Wender zu nennen.

Aber auch Meister aus angrenzenden Ländern, wie Gottfried Silbermann aus Sachsen, Daniel Meyer aus Hessen oder Friedrich Ladegast aus Sachsen-Anhalt schufen hier hervorragende Orgeln. Im Kontext dieses Orgelfundus steht das gewaltige Orgelschaffen der Bachfamilie und der Bachschule. Das Anliegen der Thüringischen Orgelakademie ist es, in Kursen und Seminaren an den adäquaten Orgeln historische Spiel- und Interpretationsweisen zu vermitteln und eine Einführung in die thüringische Orgellandschaft zu geben.

 

28. THÜRINGISCHE ORGELAKADEMIE 2017
29. August bis 1. September 2017

 

Kurse - Konzerte - Orgelexkursionen:

Veranstalter: Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss Altenburg

Schirmherr: Oberbürgermeister der Stadt Altenburg Michael Wolf

Intendant: Schlossorganist Dr. Felix Friedrich

Die Thüringische Orgelakademie wird durch den Freistaat Thüringen und die Stadt Altenburg gefördert.

 

Seminare und Konzerte:

1. Prof. Jean Ferrard, Brüssel:
Orgelwerke von Abraham van den Kerckhoven, Peeter Cornet und
Jan Pieterszoon Sweelinck

2. Dr. Felix Friedrich, Altenburg:
Orgelwerke von Johann Ludwig Krebs

3. Prof. Ludger Lohmann, Stuttgart:
Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und
Robert Schumann sowie weitere Werke, je nach verfügbarer Zeit

- Kurse an der Trost-Orgel Altenburg (1739) sowie Exkursionen zum Bachhaus Eisenach (Orgelpositive), zur Trost-Orgel Waltershausen (1730/55), zur Silbermann-Orgel Ponitz (1737), zur Witzmann-Orgel Oßmannstedt (1810) und zur Knauf-Orgel Schnepfenthal-Rödichen (1824)

- Gastprofessoren-Konzert an der Trost-Orgel in Waltershausen

- Konzert der besten Teilnehmer an der Trost-Orgel in der Schlosskirche Altenburg

 

Gebühren:

- 285,00 € aktive Teilnahme an allen Kursen incl. Übernachtung mit Frühstück

- 225,00 € aktive Teilnahme für Studierende an allen Kursen incl. Übernachtung mit Frühstück

- 245,00 € passive Teilnahme an allen Kursen incl. Übernachtung mit Frühstück

 

Anmeldeschluss:  1. August 2017

 

Informationen und Anmeldung:

Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss Altenburg
Schloss 2
D - 04600 Altenburg

Tel. 0 34 47 / 51 27 10
Fax: 0 34 47 / 51 27 32
e-mail: kulturmangement@residenzschloss-altenburg.de